Dienstag, 25. April 2017

/home/
Brustkrebs wird häufig vererbt

Krebsforschungs- zentrum: Frauen sterben seltener an Brustkrebs
Krebshilfe beklagt mangelhafte Vorsorge

 

Erkrankungsrisiko

Rein statistisch gesehen muss jede zehnte Frau damit rechnen, an Brustkrebs zu erkranken.

Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter, da Fehler in der Zellteilung wahrscheinlicher werden. Nach einer Studie des Robert Koch-Instituts liegt das durchschnittliche Erkrankungsalter bei 63,5 Jahren. Nur 15 bis 20 Prozent der betroffenen Frauen sind unter 40 Jahre. In den letzten Jahren ist es aber auch bei jüngeren Frauen zu einem Anstieg der Erkrankungsrate gekommen.

Das höchste Erkrankungsrisiko weisen aber Frauen auf, in deren Familie bereits Brustkrebs aufgetreten ist: Sind Verwandte ersten Grades – Mutter, Schwester oder Tochter – daran erkrankt, steigt das Risiko selbst an Brustkrebs zu erkranken um das zwei- bis dreifache.

Bei Männern ist das Erkrankungsrisiko weitaus geringer. Weniger als ein Prozent der Brustkrebserkrankungen entfallen auf Männer. Der Krebs wird zumeist zwischen dem 60. und 70. Lebensjahr diagnostiziert.


 Artikel versenden  
 Artikel drucken

 
© Wordart 2002-17
Impressum  |   Erklärung zu Links  |   Nutzungsbedingungen  |   Haftungsausschluss  |   Datenschutz  |   Rechte